#Versicherung

Gesetzliche vs. private Krankenversicherung​

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen der gesetzlichen (GKV) und der privaten Krankenversicherung (PKV) und worin liegen jeweils die Vor- und Nachteile? Die Leistungen und der Umfang von GKV und PKV unterscheiden sich durchaus erheblich.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Als fester Bestandteil des Vertrages einer PKV sind die vereinbarten Leistungen dauerhaft garantiert. Privat Versicherte haben also keine Leistungseinschränkungen auf Dauer. Und im Gegensatz zur GKV orientieren sich die Leistungen der PKV bei medizinischer Notwendigkeit an der ärztlichen Kunst (ohne Einschränkungen und Reglementierungen wie bei der GKV). Die private Krankenversicherung der SIGNAL IDUNA passt sich deinen Bedürfnissen an und ist, im Gegensatz zur GKV, sehr flexibel. Und wenn es etwas mehr sein darf: In unserer „Plus“- Variante bekommst du bis zu 900€ Gesundheitsbonus im Jahr zurück (und bei Nichtbenutzung der Krankenversicherung sogar die letzten drei Monatsbeiträge zusätzlich).

Wie groß der Kostenunterschied zwischen der GKV und der privaten Krankenversicherung der SIGNAL IDUNA ist, können wir gerne anhand deiner Situation und deinen Bedürfnissen individuell ausrechnen.

PS: Unsere Zahnzusatzversicherung hat bei der Stiftung Warentest mit 1,1 eine Top-Bewertung erreicht und ist auch bei Check24 mit dem Prädikat “Sehr Gut” eine Preis-Leistungs-Empfehlung. Welche Leistungen unsere Zusatzversicherung so gut machen, erzählen wir dir bei Interesse gerne persönlich. Sprich uns einfach an. Die Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung sind in Deutschland gesetzlich vorgeschrieben und können meist nicht individuell gestaltet werden. Das bedeutet, dass der Versicherungsschutz für alle Kassenmitglieder gleich ist.

Die gesetzliche Krankenversicherung funktioniert nach dem Prinzip der Sachleistung. Du nimmst eine Leistung des Arztes in Anspruch und dieser rechnet seine Leistungen mit deiner Krankenkasse ab. Somit sind der Arzt und die Krankenkasse Vertragspartner.

Beim Sachleistungsprinzip schreibt die GKV weitgehend vor, wie du als Kassenpatient versorgt werden darfst. Dabei hast du als Patient wenig Entscheidungsfreiheit und musst in vielen Fällen Zuzahlungen tragen, z. B. bei Medikamenten im Krankenhaus oder beim Zahnarzt. Bei Kassenpatienten gelten in der Regel keine Leistungsgarantien. Grundsätzlich müssen die Leistungen ausreichend, zweckmäßig und wirtschaftlich sein. Des Weiteren dürfen sie das Maß des Notwendigen nicht übersteigen. Die Leistungen bei der privaten Krankenversicherung sind vertraglich zwischen dem Versicherer und dem Versicherten, also euch, vereinbart. Deshalb können diese auch individuell gestaltet werden. Die Auswahl an Angeboten ist dabei sehr groß. Die private Krankenkasse funktioniert nach dem Kostenerstattungsprinzip. Dabei reichst du die in Anspruch genommenen Leistungen und Kosten im Nachgang direkt bei deiner Krankenkasse ein. Der Privatpatient hat ein unmittelbares Mitspracherecht bei z.B. der Wahl des Arztes oder des Krankenhauses.